Wie installiert man Linux auf ein Windows Tablet?

Wie man Ubuntu / Linux auf einem Windows-Tablett installiert

Bist du eifersüchtig auf die plötzliche Verbreitung billiger Windows 2-in-1-Tabletts? Wünschen Sie sich, dass Sie stattdessen Linux darauf ausführen könnten? Der spanische Smartphone-Hersteller BQ hat sich mit Canonical zusammengeschlossen, um das Aquarius M10 Tablet mit vorinstalliertem Ubuntu zu verkaufen, aber mit dem Preisschild ist es ziemlich hoch, warum also mehr bezahlen, wenn sich herausstellt, dass man Linux dazu bringen kann, es auf einem dieser billigen Windows-Tabletts zu installieren – mit einer ordentlichen Menge an Optimierungen? linux auf windows tablet

Diese Geräte verwenden alle einen Low-End Intel Atom Quad-Core-Prozessor, der zusammen als Bay Trail bekannt ist, und wir haben es geschafft, ein solches Tablett zu beziehen, auf das wir uns in diesem Tutorial konzentriert haben.

Es handelt sich um ein Linx 1010 mit einem Atom Z3735F Prozessor, 2GB RAM, 32GB interner EMMC (plus Steckplatz für zusätzliche microSD-Karte), zwei Full-Size-USB-Ports und einem Touchscreen mit Multi-Touch-Unterstützung.

Es kann mit abnehmbarer Tastatur und Trackpad für unter £150, US$215, AU275 gekauft werden. Diese Geräte werden mit vorinstalliertem Windows 10 ausgeliefert, aber wie Sie feststellen werden, ist es möglich, Linux-Varianten auf ihnen auszuführen und zu installieren.

In einer perfekten Welt würden Sie einfach ein Live-Linux-USB-Laufwerk erstellen, es anschließen und loslegen, aber es gibt eine Reihe von Komplikationen zu überwinden. Erstens paaren diese Tablets einen 64-Bit-Prozessor mit einem 32-Bit-EFI – die meisten Verzerrer erwarten einen 64-Bit-Prozessor mit 64-Bit-EFI oder einen 32-Bit-Prozessor mit traditionellem BIOS, so dass sie den USB-Stick beim Booten nicht erkennen.

Zweitens, während sich der Hardware-Support mit den neuesten Kernel-Versionen schnell verbessert, ist er immer noch nicht besonders umfassend. Aber keine Sorge – wenn Sie bereit sind, vorerst mit eingeschränkter Funktionalität zu leben (die Dinge verbessern sich fast täglich), können Sie Linux immer noch in einem brauchbaren Setup mit einem Bay Trail-basierten Tablet installieren und ausführen lassen. Hier ist, was du tun musst.
Sichern Sie Ihr Tablet

Es lohnt sich, ein vollständiges Backup Ihres Tabletts im aktuellen Zustand zu erstellen, damit Sie es bei Bedarf auf die ursprünglichen Einstellungen zurücksetzen können. Das mit Abstand beste Werkzeug für diesen Job ist eine kostenlose Windows-Anwendung namens Macrium Reflect Free. Installieren Sie diese auf Ihrem Tablett und sichern Sie dann die gesamte Festplatte auf dem microSD-Speicher Ihres Tabletts, bevor Sie ein ausfallsicheres bootfähiges Macrium USB-Laufwerk erstellen, um das Backup bei Bedarf wiederherzustellen.

Hinweis: Der microSD-Steckplatz kann von der Rettungsdiskette nicht erkannt werden. Um Ihr Tablett in den Standardzustand zurückzusetzen, benötigen Sie einen USB microSD-Kartenleser, der von der Macrium-Software erkannt werden kann.

Mit Ihrer Ausfallsicherheit ist es an der Zeit zu spielen. Obwohl sie sehr ähnlich sind, sind Bay Trail Tablets nicht identisch, daher lohnt es sich, nach Ihrem Tablet-Modell und einer Kombination von relevanten Begriffen („Linux“, „Ubuntu“ und „Debian“ usw.) zu suchen, um zu sehen, was dabei herauskommt.

Sie werden wahrscheinlich Enthusiasten wie John Wells finden, der detaillierte Anleitungen und herunterladbare Skripte hat, um Ubuntu auf einem Asus Transformer T100TA Tablett laufen zu lassen, wobei der Großteil der Hardware funktioniert.

Eine weitere gute Ressource ist das DebianOn-Wiki, wo Sie viele andere Tablets mit Anleitungen finden, was funktioniert, welche Themen zu beachten sind und praktische Links und Downloads für weitere Informationen.

Leider – für uns – gibt es keinen praktischen One-Stop-Shop für das Linx 1010 Tablet, also mussten wir einiges ausprobieren, bevor wir den besten Weg für uns gefunden haben.

Hardware-Unterstützung

Wie ist der aktuelle Stand der Hardwareunterstützung für Bay Trail Tablets? Es ist natürlich von Gerät zu Gerät unterschiedlich, aber es gibt Unterschiede. Hier ist, was Sie beim Testen Ihres Tabletts beachten sollten:

ACPI Hier geht es um das Power-Management. Dies ist praktisch nicht sofort verfügbar, aber spätere Kernel neigen dazu, Unterstützung für die Anzeige des Batteriestatus zu produzieren – der Linx scheint hier die Ausnahme von der Regel zu sein. Stillstand und Überwinterung sollten vermieden werden.

Wi-Fi Spätere Kernel verbessern erneut die Unterstützung, aber viele Geräte verwenden SDIO-Funkadapter, die ohne Patches oder speziell entwickelte Treiber nicht unterstützt werden.

Bluetooth Dies erfordert oft ein Patchen mit späteren Kerneln, obwohl unser Linx-Tablett die Bluetooth-Konnektivität durchgehend beibehalten hat, selbst wenn der interne Wi-Fi-Adapter nicht mehr funktioniert.

Sound Ein Problem auf vielen Tablets, und selbst wenn der Treiber erkannt und geladen wird, kann die erforderliche Firmware fehlen. Seien Sie vorsichtig – es gibt Berichte über Benutzer, die ihre Soundkarten beschädigen, während sie versuchen, sie zu aktivieren.

Touchscreen Wie wir gesehen haben, unterstützen ältere Kernel diese nicht, aber ein Upgrade auf Kernel 4.1 oder höher sollte positive Ergebnisse bringen, wenn auch mit einigen Optimierungen.

Kamera Hier wurden bisher nur wenige Fortschritte erzielt. In den meisten Fällen müssen Sie warten, bis die Fahrer erscheinen.